Terrassenbau

Bau einer Terrasse – silbergrau und umweltzertifiziert

Den Traum, auf einer gemütlichen Terrasse zu sitzen, haben immer mehr Menschen. Eine Terrasse kann im Sommer leicht in einen zusätzlichen Außenraum verwandelt werden. Wir grillen, trinken Kaffee, sonnen uns und schauen den Kindern beim Spielen zu. Es gibt verschiedene Materialien zum Bau einer Terrasse. Viele entscheiden sich für Holz als Baumaterial, das ein weicheres und lebendigeres Gefühl als Stein vermittelt.

OrganoWood®-modifizierte Terrassendielen sind eine umweltzertifizierte Alternative zu herkömmlichem druckimprägniertem Holz. Alle in OrganoWood®-Produkten enthaltenen Stoffe sind gemäß der CLP-Verordnung (EG Nr. 1272/2008) als für die Umwelt ungefährlich eingestuft und können wieder in den natürlichen Kreislauf eingeleitet werden. Daher muss das Holz nicht als umweltschädlicher Abfall entsorgt werden, sondern kann in Übereinstimmung mit den lokalen Vorschriften als unbehandeltes Holz recycelt werden. OrganoWood bietet schöne naturfarbene Terrassendielen mit einem effektiven Schutz vor Wind und Wetter. Unsere Terrassendielen sind entwickelt worden, um den Verhältnissen optimal widerstehen zu können, die bei oberirdischer Montage in Außenbereichen herrschen. Zu den Anwendungsbereichen von OrganoWood® gehören Terrassen, Stege und Böden in Wintergärten. Die Terrassendielen sind anfänglich naturfarben und erhalten im Verlaufe der Zeit einen edlen silbergrauen Farbton.

Außerdem sorgt die Modifizierung des Holzes für eine harte und feine Oberfläche, die die Lebensdauer der Dielen verlängert. Das Rohholz stammt aus den besten Kiefernwäldern Schwedens. Die Hölzer von OrganoWood® haben 10 Jahre (Fäulnisschutzgarantie).

Der Bau einer Terrasse erfordert etliche Vorbereitungen. Daher ist es wichtig, dass Sie sich unsere Montageanleitung oder unseren Dielen-Leitfaden durchlesen, ehe Sie mit Ihrem Projekt beginnen.


Dielen-Leitfaden für Terrassenbauer

Planen Sie die Fläche, auf der Sie die Terrasse errichten wollen, markieren Sie sie mit Schnüren und verschaffen Sie sich einen Gesamteindruck. Fertigen Sie eine Zeichnung an und bestimmen Sie, welche Abmessungen die Dielen haben sollen.

Vorarbeiten
Mittenabstand Tragbalken (keine öffentliche Nutzung): Für 22 mm Dicke mindestens 400 mm. Für 28 mm und 34 mm Dicke mindestens 600 mm Mittenabstand.
Gefälle: Bauen Sie ein kleines Gefälle von Haus weg ein (ca. 1 cm pro 4 Meter).

Lagerung
Vor der Montage die Hölzer überdeckt und gut belüftet aufbewahren.

Boden
Der Boden unter den Terrassendielen soll ein Gefälle vom Haus (falls vorhanden) weg haben und aus Material bestehen, das für eine gute Drainage sorgt. Besteht ein Risiko für aufsteigende Feuchtigkeit, muss darauf bei der Ausformung der Konstruktion besondere Rücksicht genommen werden.

Belüftung
Wir empfehlen einen Abstand der Terrassendielen von mindestens 300 mm zum Boden, um Feuchtigkeitsproblemen im Holz vorzubeugen. Hinsichtlich der Konstruktion empfehlen wir, dafür Sorge zu tragen, dass der Boden von unten belüftet werden kann, um Problemen mit Krümmungen vorzubeugen.


Befestigung

Anzahl Schrauben pro Befestigungspunkt: 2 oder 3 St.

Vorbohren
Ein Vorbohren von OrganoWood® ist im Allgemeinen nicht erforderlich. Muss jedoch eine Schraube weniger als 4 cm vom Ende entfernt montiert werden, sollte eine Vorbohrung vorgenommen werden.

Befestigung
Gute rostfreie Schrauben der Qualität A2 oder A4 oder oberflächenbehandelte Schrauben der Qualität C4 verwenden.


Montage

Luftspalt
OrganoWood®-modifizierte Terrassendielen werden trocken geliefert (Feuchtegehalt ca. 18%). Lassen Sie daher zwischen den Dielen einen Luftspalt von mindestens 7 mm bei 120 mm Breite, mindestens 9 mm bei 145 mm Bereite und mindestens 11 mm bei 170 mm Breite. Saisonbedingte Unterschiede des Feuchtegehalts der Hölzer können die tatsächlichen Abmessungen der Dielen beeinflussen. Kontrollieren Sie daher vor der Montage die Breite der Dielen, um die Breite des Luftspalts anzupassen.

Trennschnitt
Falls Trennschneiden, Bohren und andere kleine Bearbeitungen unausweichlich sein sollten, sind die bearbeiteten Flächen
mit OrganoWood® 01. Holzschutz: Flamm- und Fäulnisschutz zu behandeln, um einen optimalen Fäulnisschutz zu erzielen. Bei anderen Arbeiten wie beispielsweise Spalten oder anderer in Längsrichtung erfolgender Bearbeitung wie Hobeln und Profilieren gilt die Garantie OrganoWood® nicht. Für ein optimales Resultat empfehlen wir auch die Behandlung sichtbarer Stirnkanten der Hölzer mit OrganoWood® 02. Holzschutz: Schmutz- und Wasserschutz.

Ausfaserung
Ein Effekt, der bei allen Holzarten im Verlauf des Alterungsprozesses auftreten kann, die in Außenbereichen eingesetzt werden, ist die sogenannte Ausfaserung („Faserfusseln“). Dies erfolgt hauptsächlich auf dem Sonnenlicht stark ausgesetzten Flächen, da das Lignin, das die Fasern des Holzes bindet, durch die UV-Strahlung der Sonne abgebaut wird. Die Ausfaserung ist ein ganz natürlicher Prozess im „Kreislauf“ des Holzes, der dessen Eigenschaften nicht beeinträchtigt. Im Verlaufe der Zeit tritt diese Erscheinung immer weniger auf. Bei äußerlichen Faserfusseln sollte man, wenn die Terrasse trocken ist, mit feinem Sandpapier schleifen oder die Faser wegbürsten und anschließen eine Behandlung mit OrganoWood® 02. Holzschutz: Schmutz- und Wasserschutz vornehmen.


Oberflächenbehandlung und Pflege

Nach der Montage ein Mal mit OrganoWood® 02. Holzschutz: Schmutz- und Wasserschutz behandeln (gilt nicht für ORGANOWOOD® SELECT PLUS oder ORGANOWOOD® MAGNUM PLUS Terrassendielen), keine anderen Oberflächenbehandlungen empfohlen. Bei Verschmutzung oder unerwünschtem Oberflächenbewuchs die Dielen mit OrganoWood® 03. Holzreiniger säubern. Nach der Reinigung wird eine Behandlung der Dielen mit OrganoWood® 02. Holzschutz: Schmutz- und Wasserschutz empfohlen. OrganoWood®-modifizierte Terrassendielen dürfen nicht überstrichen werden. Wir empfehlen eine Oberflächenbehandlung mit OrganoWood® 02. Holzschutz: Schmutz- und Wasserschutz, je nach Bedarf alle zwei oder drei Jahre.

Die Montageanleitung ist auch in Dateiform erhältlich.