Im Dienst der Natur

Holz für die Zukunft

Kiefer ist eine weiche Holzart, deren viele Vorteile unter anderem darin bestehen, dass das Material leicht zu bearbeiten ist und eine niedrige Dichte hat. OrganoWood®-modifizierte Hölzer sind bis zu einem Feuchtegehalt von 18% getrocknet worden, wodurch sie leichter sind als herkömmlich behandelte Hölzer, die in Außenbereichen verwendet werden.

Die OrganoWood®-Technik ist für die Modifizierung von Kiefern- und Fichtenholz angepasst. Kiefernholz wird traditionell für Terrassendielen bzw. den Aufbau von Terrassen und Fichtenholz für Profilholz verwendet. Diese Holzarten enthalten Äste mit einer Struktur, die die Dielen von Stück zu Stück unterschiedlich aussehen lässt. Da sich sowohl Kiefern- als auch Fichtenholz entsprechend des Feuchtegehalts und der Temperatur der Luft bewegen, können nach der Verlegung Risse Astlöcher entstehen, oftmals in trockenen Perioden. Risse können bei feuchteren Verhältnissen wieder verschwinden.

In Außenbereichen wird Holz natürlich grau, aber das Grauwerden kann je nach Jahreszeit und Witterung unterschiedlich ausfallen. In manchen Fällen erscheinen dabei zunächst Flecken oder kleine graue Punkte, aber dies gleicht sich relativ schnell aus. Bereits nach einem Jahr besitzen direktem Sonnenlicht ausgesetzte OrganoWood®-modifizierte Hölzer eine schöne gleichmäßig graue Oberfläche. In Schattenlagen kann dieser Prozess mehr Zeit in Anspruch nehmen, das Endergebnis ist jedoch dasselbe. Horizontal montierte Hölzer werden schneller grau als senkrecht montierte Hölzer.

Ein Effekt, der bei allen Holzarten im Verlauf des Alterungsprozesses auftreten kann, die in Außenbereichen eingesetzt werden, ist die sogenannte Ausfaserung („Faserfusseln“). Dies erfolgt hauptsächlich auf dem Sonnenlicht stark ausgesetzten Flächen, da das Lignin, das die Fasern des Holzes bindet, durch die UV-Strahlung der Sonne abgebaut wird. Die Ausfaserung ist ein ganz natürlicher Prozess im „Kreislauf“ des Holzes, der dessen Eigenschaften nicht beeinträchtigt. Im Verlaufe der Zeit tritt diese Erscheinung immer weniger auf. Bei äußerlichen Faserfusseln sollte man, wenn die Terrasse trocken ist, mit feinem Sandpapier schleifen oder die Fasern wegbürsten und anschließend eine Behandlung mit OrganoWood® 02. Holzschutz vornehmen.

Kiefernholz schwillt bzw. schrumpft um ca. 1% bei einer Veränderung des Feuchtegehalts von 4%. Sorgen Sie deshalb bei der Montage für einen Luftspalt.